Ode an den Lippenstift

Liebe Ladies & Fellas

Gerade in diesen schweren Stunden, wollte ich über etwas Erheiterndes schreiben & was bietet sich da besser an, als etwas, das ich so liebe wie Lippenstift. 😉

MACSaintGermainDiese Liebe bei mir ist nicht neu, sondern eine über 10 Jahre alte Liebe, die immer noch so frisch ist, wie am ersten Tag. Lustigerweise begann diese Liebe durch den Kauf eines Lipgloss. Als ich dreizehn Jahre alt war & mit den Plagen der Pubertät, wie Akne, kämpfte, watschelte ich eines Tages im “Jelmoli”, das ist in Zürich ein bekanntes Edel-Kaufhaus, rum, als ich das neue Produkt meiner pubertären Begierde entdeckte. Nein, es hanndelte sich nicht um Vincent Cassel, der hängt nicht im “Jelmoli” rum. Sondern um einen Lipgloss von MAC, er war rosig & mit goldenem Schimmer & ich war sofort verliebt. Zu meiner Überraschung sah der Lipgloss an mir nicht schlecht aus. Da ich noch Geld von meinem B´Day hatte, kaufte ich ihn & sah damit, immer noch zu meiner Überraschung, besser aus als vorher. Ich fühlte mich auch besser, als vorher. MACVegasVoltNach ein paar Wochen intevisen Gebrauchs, war mein wunderbarer Lipgloss fast aufgebraucht & dies bewegte mich dazu den MAC-Counter im “Jelmoli” wieder aufzusuchen. Dort musste ich leider feststellen, das ich mir ein Stück aus der Limited-Edition besorgt habe & so konnte mir die Verkaufs-Beraterin auch nicht weiterhelfen. Dies sorgte für einen Frustkauf meinerseits, den ich mit meinem gesparten Geld tätigte. Doch auch hier, welche Überraschung, entpuppte sich der Kauf von einem rosigen, matten Lippenstift als Glückskauf. Es war 2004 & die Zeit der geglossten Lippen, ich aber hatte damals schon volle Lippen & an mir sah “Saint Germain” nicht schlecht aus. Ausserdem lenkte dieser Lippenstift von meiner nicht unproblematischen Haut ab. Eine neue Sucht war geboren, die mein Papa auch noch unterstützen musste, zu jedem Geburtstag, guten Zeugnis & anderen wichtigen Anlässen begann ich ab da, mir regelmässig Kosmetik, vorallem rosige oder rote Lippenstifte & Concelar, meist von MAC zu wünschen. Dies hat sich bis heute nicht geändert, auch wenn ich finde, das nicht nur MAC tolle Lippenstifte macht, sondern zum Beispiel auch “Lipstick Queen” & ich heute selber meine Sucht finanziere.
http://www.lipstickqueen.com/

Was auch bis heute geblieben ist, ist meine Vorliebe für roten oder rosafarbenen Lippenstift & das ich darauf warte, das MAC mal wieder eine Limited Edition mit diesem rosigen Lipgloss mit goldenem Schimmer macht.  😉

Die ultimativen Tipps für die kalte Jahreszeit

20150105_190559Liebe Ladies & Fellas

Wie von mir versprochen, werde ich jetzt einem Beiträge dem Thema Winter/Kälte widmen & Sie mit heissen Tipps für die kalte Jahreszeigt versorgen. 🙂  Ich hoffe Sie finden diese Tipps nützlich & unterhaltend.

Also, da wären:

  1. Auch in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, genügend zu trinken, mindestens 1,5 L pro Tag. Getränke wie Wasser & ungesüssten Tee & ab & zu mal eine warme Schokolade oder Punsch. Nicht zu viel Alkohol!!! Alkohol weitet die Blutgefässe, so das Wärme entweichen kann & es einem in Tat & Wahrheit kälter wird.
  2. Wenn Ihnen die ganze Zeit kalt ist, dann empfiehlt sich die Investition in einen guten Mantel/ Parka & Layering. Also der Lagenlook, d.h. mehrere Schichten eher dünnerer Hemdchen & Pullover übereinander. Das gibt eher warm, als ein zu dicker Pullover, in welchem man, im schlimmsten Fal, schwitzt & sich dann so verkühlt. Ausserdem kann man im Zweifelsfall eine Lage schneller ausziehen…
  3. Darauf achten, dass die Schuhe/ Stiefel richtig imprägniert sind, damit man sich keine kalten, nassen Füsse holt. Kalte, nasse Füssse sind nicht gefährlicher als kalte, nasse Hände, aber unangehnem. Im Zweifelsfall lässt man seine Stiefelchen beim Schuhmacher durchchecken.
  4. Viel Vitamine naschen & sich zum Beispiel pro Tag zwei Früchte extra in die Brotdose einpacken. Vorallem Raucher haben einen erhöhten Vitamin-C-Bedarf. Wer Früchte & Gemüse gar nicht mag, trinkt halt eben einen Smoothie. Früchte & Gemüse sind aber in der Regel dem Smoothie vorzuziehen.
  5. Den Sonnenschutz nicht vergessen, freie Radikale können auch durch die Wolkendecke kommen. Generell seine Haut jetzt, wegen der trockenen Heizungsluft verwöhnen, zum Beispiel mit Körperölen & ähnlichem. Wer nicht zu feine und/ oder fettige Haare hat, kann auch ein Haar-Öl für die Haare verwenden. Ich empfehle das “Hungry Hair Oil Treatment” von “Eva NYC”, das auch noch, wie ein köstliches Winterdessert duftet & super pflegt, ohne zu beschweren.
  6. Bei Erkältungen eine köstliche Hühnersuppe essen. “jüdisches Penizillin” hilft tatsächlich gut gegen Erkältungen. Generell jetzt ein paar Nüsschen & warme Gerichte essen. Wie zum Beispiel Porridge oder arme Ritter am Wochenende zum Frühstück zu essen.
  7. Generell den Winter, den Schnee & die Kälte geniessen. Selbst wenn man Kälte & Schnee hasst, so hat man jetzt eine gute Entschuldigung, um zuhause der Faulheit zur fröhnen, vom Fenster aus, die verschneite Landschaft zu beobachten, Tee zu trinken & Serien zu gucken. Man verpasst nichts… 😉