Der Elefant im Porzellanladen

Liebe Ladies & Fellas

Man könnte die Welt um einen rum, werde immer verrückter:  Die UN wählt Saudi-Arabien in ein Gremium für Frauenrechte & Sigmar Gabriel, welcher sich schon vorher erblödet hat die Situation in Judäa & Samaria mit der Apartheid in Süd-Afrika zu vergleichen & der Abu Mazen zum Freund hat, versuchte mal wieder Verballdurchfall über den jüdischen Staat zu giessen, in dem er Israel mit Autokratien & Diktaturen gleichsetzte & anstatt die israelische Regierung, am Tag nach dem Yom HaShoa, direkt zu besuchen, lieber zwei mehr als umstrittenen NGO einen Besuch abstatten wollte. Bibi Netanyahu reagierte, so wie wir es erwartet haben: Verständlicherweise gereizt.  Bibi weiss, wie wir alle genau, das Sigmar Gabriel solche Allüren, bei Regimen, welche Homosexuelle & Religionskritiker am helllichten Tag hängen & Terrorismus exportieren, nicht kennt. Denn selbst wenn Sigmar Gabriel es wollte, er könnte diese Regime nicht brüskieren, denn, nur um ein Beispiel zu nennen: Die Opposition in der Islamischen Republik Iran ist entweder im Exil oder im Gefängnis. Also tut Sigmar Gabriel das, was der selbstgerechte Deutsche bis heute gerne tut: Er knöpft sich den Juden vor, in diesem Fall den Juden unter den Staaten & behandelt so die einzige Demokratie im Nahen & Mittleren Osten, wie eine, von einem Despoten regierte Bananenrepublik, welche nur durch deutsche & deutliche Zurechtweisungen wieder zur Vernunft findet. Natürlich könnte Sigmar Gabriel, wenn er denn zur Reflektion seiner eigenen, antisemitischen Ressentiments fähig wäre, kurz inne halten & überlegen, ob es im Nahen & Mittleren Osten nicht wichtigere Dinge gäbe, als hochumstrittene, israelische NGO, wie zum Beispiel das Schicksal der Yeziden in den Händen des IS. Sigmar Gabriel, der sich so benahm, wie der sprichwörtliche Elefant im Porzellanladen, hätte auch überlegen können, was passiert wäre & der israelische Premierminister, einen Tag nach dem Tag der deutschen Einheit, irgendwelche umstrittenen, deutschen NGO besucht hätte. Aber zu Beidem sind weder Sigmar Gabriel noch grosse Teile der deutschen Bevölkerung fähig & so versucht man, mit Schaum vor dem Mund, auf Israel einzudreschen, was in diesem Fall nicht funktioniert, denn Bibi sagte das anschliessende, für jeden Demokraten demütigende, Treffen mit Sigmar Gabriel ab. Damit wäre das Thema von israelischer Seite her erledigt, doch nun krochen Gabriels Anhänger & Kritiker, welche in diesem konkreten Fall, wo es darum geht Israel ans Bein zu pinkeln, zu Anhängern Gabriels werden, aus ihren Löchern & überfluteten die Kommentarspalten von deutschsprachigen & internationalen Medien, mit ihren Ergüssen, in welchen sie Netanyahu, Israel & den Juden allgemein alle möglichen Demütigungen & Terroranschläge an den Hals wünschten. Wenn sie nicht an ihrem Hass gestorben sind, so tun sie das bis heute, wenn Sie, lieber Leser/ liebe Leserin, diese Zeilen lesen.

Der Kardinalfehler des linken Mainstreams

Liebe Ladies & Fellas,

auch ich möchte zum Ausgang des Referendums in der Türkei meinen Senf dazu geben & auf ein viel tiefer liegendes Problem aufmerksam machen: Den Umgang des linken Mainstreams mit Menschen mit Migrationshintergrund, welche regressive, antisemitische, frauen- & minderheitenfeindliche Ressentiments & Verhaltensweisen pflegen.

Ich weiss, von was ich spreche. Ich habe nämlich einen Migrationshintergrund, bin, teilweise, in den Staaten der Ex-Sowjetunion aufgewachsen & gehöre zu einer ethnischen- & einer sexuellen Minderheit, d.h. ich bin jüdisch & bisexuell. Eigentlich wäre ich damit der Traum der Lefties. Was mich aber zur Paria unter Zürcher JUSOS gemacht hat, ist, dass ich Antisemitismus in Migrantencommunities kritisiert habe.

Das ist aber ein Problem, wenn der Überbringer der Botschaft sozial gelyncht wird & nicht die eigentliche Botschaft, der Fakt, dass viele Menschen mit Migrationshintergrund antisemitische, homophobe & rassistische Ressentiments haben, als problematisch angesehen wird & besagte Ressentiments ins Nirvana relativiert werden.

Glauben Sie mir, diese Ressentiments sind zahlreich, zum Beispiel musste ich schon unzählige Male orthodoxen, russischsprachigen Christen erklären, das wir Juden weder Hörner haben, noch Brot aus dem Blut von Christenkindern machen. Auch bin ich vielfach in meinem bisherigen Leben auf islamischen Antisemitismus gestossen & ja, Araber können sehr wohl Antisemiten sein, denn mit Antisemitismus ist Judenfeindlichkeit gemeint, nichts anderes. Aber mir scheint, dass viele selbsternannte Linke Antisemitismus, Homophobie, Rassismus etc. von Menschen tolerieren, die selber Opfer von Xenophobie werden können. Dabei sollte jedem Menschen klar sein, dass auch, wen jemand an einer Stelle, möglicherweise, Opfer von Diskriminierung wird, diese Person selber trotzdem andere Menschen diskriminieren kann & selber unterschiedliche Ressentiments pflegt. Ein gutes Beispiel sind hier die türkischen “Grauen Wölfe”, die sogenannten “Bozkurt”, welche Griechen, Katholiken, Aleviten, Juden, Amerikaner & so weiter hassen. Die “Bozkurt” sind nicht so aufgrund von potentieller Diskriminierung in Europa & anderen westlichen Staaten. Die Ideologie der Bozkurt basiert auf einer bizarren Mischung aus Nationalismus & Islamismus, welche zur türkischen Symbiose wurde & kein Diaspora-Projekt ist, sondern ihre Wurzeln in der Türkei hat. Aber die “Bozkurt” sind nur ein Beispiel von vielen, wie schon angedeutet gibt es judenhassende Araber, homophobe Menschen mit Migrationshintergrund & rassistische Migranten, welche zum Bsp. Kurden, Schwarze & generell andere Menschen verachten, welche nicht die gleichen Wurzeln & den gleichen Glauben haben wie sie selber. Diese Fakten zur Kenntnis zu nehmen & entsprechend zu agieren, würde vielen Linken enorm helfen. Relativismus & das vielfache Entschuldigung mit vermeintlicher Diskriminierung von Antisemitismus, Homophobie & dergleichen, wenn sie von Migranten kommt, macht einen unglaubwürdig & sorgt dafür, dass die Situation für Minderheiten innerhalb der Minderheiten, zum Bsp. für LGBT-Muslime, noch gefährlicher wird.

Menschenrechte gelten für alle & auch die Würde von Homosexuellen, Juden, Aleviten, Frauen & allen, die ich hier nicht genannt habe, muss geschützt werden.