Die ultimativen Tipps für die kalte Jahreszeit

20150105_190559Liebe Ladies & Fellas

Wie von mir versprochen, werde ich jetzt einem Beiträge dem Thema Winter/Kälte widmen & Sie mit heissen Tipps für die kalte Jahreszeigt versorgen. 🙂  Ich hoffe Sie finden diese Tipps nützlich & unterhaltend.

Also, da wären:

  1. Auch in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, genügend zu trinken, mindestens 1,5 L pro Tag. Getränke wie Wasser & ungesüssten Tee & ab & zu mal eine warme Schokolade oder Punsch. Nicht zu viel Alkohol!!! Alkohol weitet die Blutgefässe, so das Wärme entweichen kann & es einem in Tat & Wahrheit kälter wird.
  2. Wenn Ihnen die ganze Zeit kalt ist, dann empfiehlt sich die Investition in einen guten Mantel/ Parka & Layering. Also der Lagenlook, d.h. mehrere Schichten eher dünnerer Hemdchen & Pullover übereinander. Das gibt eher warm, als ein zu dicker Pullover, in welchem man, im schlimmsten Fal, schwitzt & sich dann so verkühlt. Ausserdem kann man im Zweifelsfall eine Lage schneller ausziehen…
  3. Darauf achten, dass die Schuhe/ Stiefel richtig imprägniert sind, damit man sich keine kalten, nassen Füsse holt. Kalte, nasse Füssse sind nicht gefährlicher als kalte, nasse Hände, aber unangehnem. Im Zweifelsfall lässt man seine Stiefelchen beim Schuhmacher durchchecken.
  4. Viel Vitamine naschen & sich zum Beispiel pro Tag zwei Früchte extra in die Brotdose einpacken. Vorallem Raucher haben einen erhöhten Vitamin-C-Bedarf. Wer Früchte & Gemüse gar nicht mag, trinkt halt eben einen Smoothie. Früchte & Gemüse sind aber in der Regel dem Smoothie vorzuziehen.
  5. Den Sonnenschutz nicht vergessen, freie Radikale können auch durch die Wolkendecke kommen. Generell seine Haut jetzt, wegen der trockenen Heizungsluft verwöhnen, zum Beispiel mit Körperölen & ähnlichem. Wer nicht zu feine und/ oder fettige Haare hat, kann auch ein Haar-Öl für die Haare verwenden. Ich empfehle das „Hungry Hair Oil Treatment“ von „Eva NYC“, das auch noch, wie ein köstliches Winterdessert duftet & super pflegt, ohne zu beschweren.
  6. Bei Erkältungen eine köstliche Hühnersuppe essen. „jüdisches Penizillin“ hilft tatsächlich gut gegen Erkältungen. Generell jetzt ein paar Nüsschen & warme Gerichte essen. Wie zum Beispiel Porridge oder arme Ritter am Wochenende zum Frühstück zu essen.
  7. Generell den Winter, den Schnee & die Kälte geniessen. Selbst wenn man Kälte & Schnee hasst, so hat man jetzt eine gute Entschuldigung, um zuhause der Faulheit zur fröhnen, vom Fenster aus, die verschneite Landschaft zu beobachten, Tee zu trinken & Serien zu gucken. Man verpasst nichts… 😉

Nichts Neues in der Umma & warum es arabischen Staaten so schlecht geht.

Liebe Ladies & Fellas

Mal wieder habe ich was zur Umma zu sagen.  Gestern erst konnte ich diese Meldung lesen, habe sie dann vergessen und jetzt fiel sie mir wieder ein. Ich weiss nicht, ob sie lustig, oder traurig ist. Meiner Meinung zeigt sie nur das Fehlen von Zivilisation & der Fähigkeit kluge Entscheidungen zu treffen.
http://www.buzzfeed.com/sirajdatoo/not-sure-this-will-quite-destroy-the-british-economy

Anstatt irgendetwas sinnvolles mit Fähigkeiten zu machen, hacken ein paar tunesische Dorftrottel die Internetseite einer britischen Busfahrgesellschaft. Dort posten sie irgendwelchen anti-westlichen Nonsens und denken, sie werden jetzt von der Welt gefürchtet und respektiert. Stattdessen sind sie eine Lachnummer, die erklärt warum Tunesien von einem Greis regiert werden muss, der jeden Augenblick krepieren könnte: Weil viele Jugendliche in Tunesien entweder islamistisch, grenzdebil, destruktiv oder alles zusammen sind. Das ist auch der Grund, warum viele Umma-Staaten einfach nicht weiterkommen: Man verharrt lieber im Grössenwahn, als sich seinen Problemen zu stellen. Und wenn man dann in der Umma merkt, dass sein Gegenüber erfolgreicher ist, flippt man vollkommen aus… Dabei hätte man schon vor langer Zeit seinen eigenen Fähigkeiten besser nutzen können. Dies beschrieb auch Hamed Abdel-Samad in diesem Artikel für die „Jüdische Allgemeine“ vor einiger Zeit:
http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/18817

Aber, leider, nutzte man die Zeit bisher nur dafür andere schlecht zu machen, idiotische Hackerangriffe und/oder  gefährliche Terroranschläge durchzuführen.