Syrisch-jüdische Hühnersuppe

Liebe Ladies & Fellas

Auch wenn ich Aschkenasi bin, so habe ich doch ein grosses Herz für den Orient, was dazu führt, das Kochbücher aus diesem Raum, eine grosse Anziehungskraft auf mich haben. Ausserdem liebe ich auch Blogs zum Thema Beautykram & Kochen & war entzückt, als ich vor ein paar Monaten den Blog einer syrischstämmigen Jüdin fand, die in New York lebt & in diesem Blog Rezepte aus ihrer alten Heimat nachkocht. Ein Gericht hatte es mir besonders angetan: Eine Hühnersuppe, richtiges jüdisches Penzillin, orientalisch angehaucht. Leider fand ich diesen Blog nicht mehr & musste das Rezept aus dem Kopf nachkochen. Hier ist also mein aschkenasi angehauchtes Rezept, das getestet & für gut befunden wurde.SyrischJüdischeHühnersuppe2

Zutaten:

  • 1 Huhn
  • 300 g gehackten Spinat ohne Sahne
  • 250 g Kichererbsen (über Nacht in laumwarmem Wasser eingeweicht)
  • 1 Knoblauchknolle
  • 1 Zitrone
  • Salz, Pfeffer, Chilliflocken, Sumach/ Zatar* & Olivenöl, zum andünsten.

Zubereitung:

Das Huhn kurz unter heissem Wasser abspühlen, dann mit den Kichererbsen, der geschälten Knoblauchknolle in Olivenöl andünsten, dann all Gewürze, bis auf Salz & Pfeffer, dazugeben. Kurz weiter dünsten lassen & dann mit einem Liter Wasser übergiessen. Das Huhn mit den Kichererbsen & den Gewürzen nun für circa 30 Minuten kochen lassen. Nach 30 Minuten die Zitrone kurz auf dem Küchentisch unsanft rumrollen & die Zitrone auspressen, den Saft zur Saft zur Suppe geben. Nun den Spinat dazugeben & mit einem Stabmixer, vorsichtig, alles, bis auf das Huhn, pürieren. Nun nochmals aufkochen &  mit Salz & Pfeffer abschmecken. Noch warm servieren.SyrischJüdischeHühnersuppe1

Anmerkungen:

  • Es ist enorm wichtig Sumach* oder Zatar* für dieses Rezept zu verwenden. Die Würze dieses Gewürzes/ dieser Gewürzmischung, gibt einen wunderbaren Gegenpol zur Säure des Zitronensaftes.
  • Anstatt Kicherebsen, kann man auch Bohnen verwenden, wie ich interessanterweise feststellen durfte.
  • Wem dieses Gericht zu wenig cremig ist, der kann das Essen auch mit Tahini abschmecken.
  • Dazu passt am besten Brot, oder im Ofen gebackene Kartoffeln.

 

Warum Bibi gewählt wurde

Liebe Ladies & Fellas

Ich mag das Geschimpfe über Bibi nicht mehr hören. Er ist demokratisch legitimiert, das ist mehr als viele andere Politiker im Nahen Osten, besonders in den Gebieten, von sich sagen können.

Unsereins hätte auch Moshe Kahlon gewählt, aber Bibi ist, als gemässigter Konservativer, auch vollkommen okay. Er ist wenigstens ehrlich. Das war er sehr sagt, tut er auch meistens. Das können nicht viele Politiker von sich behaupten. „wink“-Emoticon
Wenn es euch wirklich stört, das konservative Poltiker gewählt werden, setzt erstmal in Staaten an, die geographisch näher, als Israel sind. Da wären:
– Ungarn
– GB
– Türkei
– Spanien
Und das wären nur ein paar Beispiele.

Und jetzt zur Zweistaatenlösung:
Die Araber in Gaza haben bewiesen, das ihnen aktuell nicht um die Zweistaatenlösung geht & mit ihnen die Formel „Land gegen Frieden“ nicht funktioniert. Den anstatt sich friedlich etwas aufzubauen, haben sie es sich selbst mit Ägypten verspielt, so das Ägypten die Grenze zu Gaza abriegelte.
http://www.bbc.com/news/world-middle-east-29825889
Bibi ist auch hier ehrlich: So lange es keinen Mentalitätswandel bei den Arabern gibt, ist ein Frieden unmöglich. Das hätte sich auch eine Tzipi & ein Boujie eingestehen müssen, dann bei ihnen hätte es ausser Blabla mit der anderen Seite nichts gegeben.

Ausserdem muss ich noch hinzufügen, das es nicht einer gewissen Ironie entbehrt, das jetzt ausgerechnet Europäer mit einem solchen Furor auf Bibis Wiederwahl reagieren: Es sind ausgerechnet sie, die wenn sie wirklich etwas gegen Antisemitismus tun würden, Bibi den Wind aus den Segeln nehmen würden. Aber mit Paris & Kopenhagen & den tausendundeinen, täglichen Anfeindungen, denen Europas Juden ausgesetzt sind & deshalb Alijah machen, ist für Bibi ein Leichtes zu sagen: „Seht her, wir Juden sind immer nur auf uns alleine gestellt, wenn es hart auf hart kommt, seid ihr den Gojim egal.“ Und unter uns: Er hat damit Recht. Bibi wird aus den gleichen Gründen gewählt, die jüdische Gemeinden, in Europa, dazu bringen Panic-Rooms einzurichten, Panzerglass zu benutzen & bewaffnete Security einzustellen. Aber Frankreich & Belgien zeigen aktuell, das selbst das nicht genug ist & es sogar schwer bewaffnete Soldaten braucht, um Juden vor Antisemiten aller Couleur zu schützen. Wenn aber selbst Europa Soldaten mit schweren Waffen braucht, um jüdisches Leben in Europa zu ermöglichen, wieso ist es gegenüber Israel so hochmütig?!? Ich wiederhole: Bibi wurde deshalb wiedergewählt, weil Juden in Europa Panzerglass für Sakralbauten brauchen: Sowohl Bibi wie auch das Panzerglass geben keine hundertprozentige Sicherheit, aber sie erhöhen den Sicherheitsfaktor trotzdem ENORM.