Ein paar Fakten

Liebe Ladies & Fellas

Es gibt & gab immer noch genug Kultur-Relativierer, welche die Anschläge, wie gestern in Kopenhagen, mit allem möglichen Unsinn relativieren. Ich möchte mit ein paar harten dagegen halten. Mit Fakten, die tatsächlich zutreffen.

Also, fangen wir an. Unsereins hat ja schon, wie genug andere* festegestellt, dass der Islamismus gefährlich & dämlich ist.

Dies führt zum Beispiel dazu, das man heute ohne sein Leben zu riskieren Witze über die christliche Religion in Europa machen kann, aber nicht über den Islam. Ein Beispiel??? Gerne, der Karikaturist, der gestern in Kopenhagen wohl das eigentliche Ziel war, hat zwar Mohammed als Hund dargestellt, aber auch Jesus als Pädophillen:
http://en.wikipedia.org/wiki/Lars_Vilks#Critical_reception_and_media_attention
Drei Mal dürfen Sie nun raten, weshalb Herr Vilks nun, bis ans Ende seiner Tage, Personenschutz braucht.

Sie wollen ein anderes Beispiel??? Bitte:
Der israelische Film “Eyes Wide Open” behandelt das Thema Homosexualität unter ultra-orthodoxen Juden, der Film wurde in Israel gedreht, durfte dort unzensiert in den Arthouse-Kinos laufen & gewann international ein paar Preise.
http://de.wikipedia.org/wiki/Du_sollst_nicht_lieben
Dieser Film ist ein Arthouse-Film, das heisst der Film wurde an ein paar Indie-Festivals gezeigt & ein paar Arthouse-Liebhaber besitzen ihn auf DVD, sonst interessieren eher wenige Leute für zwei schwule Charedim & auch Chaim Tabakman, der Regieseur dieses Films braucht keinen Polizeischutz.
Nun stellen Sie sich vor, das ein Saudi oder ein Iraner einen solchen Film über ultra-religiöse Gläubige ihrer Religion machen würde. So ein Film könnte, höchstens, im Geheimen gedreht werden, würde nicht legal in den jeweiligen Staaten gezeigt werden & die Macher dieses Films müssten bis ans Ende ihrer Tage untertauchen & bräuchten Polizeischutz.
Das glauben Sie mir nicht??? Gucken sie nur, was mit Salman Rushdie passiert ist, der bis heute Polizeischutz braucht, nur weil der verrückte Khomeini ein Ego hatte, das noch grösser als sein Wahnsinn war:
http://en.wikipedia.org/wiki/Salman_Rushdie#The_Satanic_Verses_and_the_fatw.C4.81
Und vergessen Sie nicht: Khomeini ist jetzt tot, aber Salman Rushdie kann immer noch nicht in Frieden leben.

Nun, wenn Sie immer noch denken, das solche “Nettigkeiten” Teil irgendeiner Kultur, die man unter Artenschutz stellen muss, & nicht irendeine Barbarei seien, dann finde ich, brauchen Sie genau so viel psychiatrische Hilfe, wie anno dazumal Khomeini. Damit verabschiede ich mich dieses Mal, doch hoffe ich, das unsereins trotzdem in der Lage dazu war Ihren kleinen grauen Zellen ein paar Stromstösse zu geben, eher Spa- statt Gitmo-Style versteht sich. 😉

*
http://en.wikipedia.org/wiki/Farag_Foda
http://en.wikipedia.org/wiki/Alain_Finkielkraut
http://en.wikipedia.org/wiki/Wafa_Sultan

 

 

Muslim Lives Matters

Liebe Ladies & Fellas

Dieses Polemik, welche jetzt kommt, richtet sich in erster Linie an Muslime.

Wieso in aller Welt kommt so ein Hashtag, wie “MuslimLivesMatters” von der Umma, wenn ein Irrer drei Menschen, die zufälligerweise Muslime waren, wegen einem Parkplatz umbringt, aber nicht hier???
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-02/pakistan-anschlag-moschee-peshawar

Wieso ist es dieser Anschlag der Umma gleichgültig??? Wieso ist es der Umma gleichgültig, wenn in Ägypten Kopten & Schiiten von sunnitischen Radikalen umgebracht werden???
http://www.spiegel.de/politik/ausland/lynchmob-in-aegypten-toetet-vier-schiiten-im-dorf-abu-musallam-a-907463.html

Warum sind euch die Schandtaten von Boko Haram & Hisbollah nur eine Randnotiz wert???

Warum ist es der Umma egal, wenn der Jemen, aufgrund eines innerreligiösen Konflikts zum Teufel geht?!?

Jeden Tag werden unzählige Muslime von anderen Muslimen wegen Nichtigkeiten & innerreligiösen Konflikten umgebracht. Niemand kann sich heute vorstellen, das ein Protestant einen Selbstmordanschlag auf die Pilger im Vatikan durchführen würde, aber in Kerbala im Irak, werden regelmässig Pilger von radikalisierten Sunniten umgebracht. Das führte dazu, dass der Pilgerzug nach Kerbala einem Himmelfahrtskommando gleicht.

Die Umma aber reagiert erst, wenn Muslime von Atheisten, Juden oder Christen umgebracht werden, das tägliche Abschlachten in den Umma-Staaten wird mit einem Schulterzucken quittiert. Muslimisches Leben kriegt erst einen Wert, wenn es von Kuffar & Dhimmi zerstört wird. Man wird das Gefühl nicht los, das sich Muslime eigentlich selber so verachten, das es ihnen egal wird, ob sie sich gegenseitig umbringen & erst wenn jemand von Aussen Muslime umbringt, wird der Umma der Wert des Lebens bewusst.

Alle möglichen Araber reden noch heute vom Massaker von Sabra & Schatila, aber kaum jemand spricht mehr vom “Schwarzen September”:
http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Sabra_und_Schatila#Hintergrund
http://de.wikipedia.org/wiki/Jordanischer_B%C3%BCrgerkrieg

Mehr noch: Man erklärt Leute wie Faradsch Fauda für Apostaten & gibt sie somit zum Abschuss frei, während man es nicht schafft die IS der Apostasie zu überführen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Faradsch_Fauda
http://www.al-monitor.com/pulse/originals/2015/02/azhar-egypt-radicals-islamic-state-apostates.html#

“Muslim Lives Matters”, aber nur wenn die Täter Nicht-Muslime sind, scheint für mich ein trauriger, aber wahrer Schluss zu sein.