Warum Bibi gewählt wurde

Liebe Ladies & Fellas

Ich mag das Geschimpfe über Bibi nicht mehr hören. Er ist demokratisch legitimiert, das ist mehr als viele andere Politiker im Nahen Osten, besonders in den Gebieten, von sich sagen können.

Unsereins hätte auch Moshe Kahlon gewählt, aber Bibi ist, als gemässigter Konservativer, auch vollkommen okay. Er ist wenigstens ehrlich. Das war er sehr sagt, tut er auch meistens. Das können nicht viele Politiker von sich behaupten. „wink“-Emoticon
Wenn es euch wirklich stört, das konservative Poltiker gewählt werden, setzt erstmal in Staaten an, die geographisch näher, als Israel sind. Da wären:
– Ungarn
– GB
– Türkei
– Spanien
Und das wären nur ein paar Beispiele.

Und jetzt zur Zweistaatenlösung:
Die Araber in Gaza haben bewiesen, das ihnen aktuell nicht um die Zweistaatenlösung geht & mit ihnen die Formel “Land gegen Frieden” nicht funktioniert. Den anstatt sich friedlich etwas aufzubauen, haben sie es sich selbst mit Ägypten verspielt, so das Ägypten die Grenze zu Gaza abriegelte.
http://www.bbc.com/news/world-middle-east-29825889
Bibi ist auch hier ehrlich: So lange es keinen Mentalitätswandel bei den Arabern gibt, ist ein Frieden unmöglich. Das hätte sich auch eine Tzipi & ein Boujie eingestehen müssen, dann bei ihnen hätte es ausser Blabla mit der anderen Seite nichts gegeben.

Ausserdem muss ich noch hinzufügen, das es nicht einer gewissen Ironie entbehrt, das jetzt ausgerechnet Europäer mit einem solchen Furor auf Bibis Wiederwahl reagieren: Es sind ausgerechnet sie, die wenn sie wirklich etwas gegen Antisemitismus tun würden, Bibi den Wind aus den Segeln nehmen würden. Aber mit Paris & Kopenhagen & den tausendundeinen, täglichen Anfeindungen, denen Europas Juden ausgesetzt sind & deshalb Alijah machen, ist für Bibi ein Leichtes zu sagen: “Seht her, wir Juden sind immer nur auf uns alleine gestellt, wenn es hart auf hart kommt, seid ihr den Gojim egal.” Und unter uns: Er hat damit Recht. Bibi wird aus den gleichen Gründen gewählt, die jüdische Gemeinden, in Europa, dazu bringen Panic-Rooms einzurichten, Panzerglass zu benutzen & bewaffnete Security einzustellen. Aber Frankreich & Belgien zeigen aktuell, das selbst das nicht genug ist & es sogar schwer bewaffnete Soldaten braucht, um Juden vor Antisemiten aller Couleur zu schützen. Wenn aber selbst Europa Soldaten mit schweren Waffen braucht, um jüdisches Leben in Europa zu ermöglichen, wieso ist es gegenüber Israel so hochmütig?!? Ich wiederhole: Bibi wurde deshalb wiedergewählt, weil Juden in Europa Panzerglass für Sakralbauten brauchen: Sowohl Bibi wie auch das Panzerglass geben keine hundertprozentige Sicherheit, aber sie erhöhen den Sicherheitsfaktor trotzdem ENORM.

Veggie-Stroganoff

Liebe Ladies & Fellas

Letzten Sonntag habe ich mit meinem besten Kumpel Purim nachgefeiert, zu dem Wodka, den wir dort als Mitzwa tranken, kochte ich ein herzhaftes, vegetarisches Stroganoff.

Das Rezept habe ich von meiner lieben Bubele, die es immer ohne Fleisch gekocht hat. Erstens weil wir Juden sind & Milchprodukte & Fleisch zusammen nicht koscher sind. Aber auch, weil es in der Sowjetunion Fleisch meist nur gegen Bezugsmarken gab. Item, dieses Stroganoff ist trotzdem köstlich & relativ leicht nachzumachen.

Zutaten:

  • VeggieStroganoff 2 grosse Paprikaschoten
  • 1 kleines Glas Gewürgurken
  • 150 g echte Pfifferlinge
  • 1 Knolle Knoblauch
  • 300 g Creme fraiche
  • Salz, Pfeffer & weitere Gewürze, wie Muskatnuss & süsser Paprika nach Geschmack.
  • Öl oder Butter zum anbraten

Zubereitung:

Die Paprikaschoten kleinschneiden, die Knoblauchknolle schällen & zusammen mit der Paprikaschotte in etwas Öl dünsten lassen. Dann die Gewürzgurken kleinschneiden & mit etwas Gurkenwasser zu der Parika-Knoblauch-Mischung geben & weiter dünsten lassen. Die Pfifferlinge kurz abputzen & in Stücke brechen &  die Pfifferlinge mit den restlichen Zutaten dünsten lassen. Die Mischung mit Salz, Pfeffer & Co abschmecken. Creme fraiche dazugeben & diese Mischung dann kurz aufkochen lassen, bis eine Mischung entsteht, die an Fruchtyogurt erinnert.

Anmerkungen:

  • Zu Stroganoff wird traditionell Kascha serviert:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gretschnewaja_Kascha
  • Allerdings kann man dazu auch Offenkartoffeln, Reis, oder wie hier Nudeln servieren.
  • Hat man wenig Lust aufs kochen, passt auch dunkles Roggenbrot dazu.
  • Dieses Gericht kann man auch mit Zwiebeln, Trüffeln & Co “pimpen”.