Warum Bibi gewählt wurde

Liebe Ladies & Fellas

Ich mag das Geschimpfe über Bibi nicht mehr hören. Er ist demokratisch legitimiert, das ist mehr als viele andere Politiker im Nahen Osten, besonders in den Gebieten, von sich sagen können.

Unsereins hätte auch Moshe Kahlon gewählt, aber Bibi ist, als gemässigter Konservativer, auch vollkommen okay. Er ist wenigstens ehrlich. Das war er sehr sagt, tut er auch meistens. Das können nicht viele Politiker von sich behaupten. „wink“-Emoticon
Wenn es euch wirklich stört, das konservative Poltiker gewählt werden, setzt erstmal in Staaten an, die geographisch näher, als Israel sind. Da wären:
– Ungarn
– GB
– Türkei
– Spanien
Und das wären nur ein paar Beispiele.

Und jetzt zur Zweistaatenlösung:
Die Araber in Gaza haben bewiesen, das ihnen aktuell nicht um die Zweistaatenlösung geht & mit ihnen die Formel „Land gegen Frieden“ nicht funktioniert. Den anstatt sich friedlich etwas aufzubauen, haben sie es sich selbst mit Ägypten verspielt, so das Ägypten die Grenze zu Gaza abriegelte.
http://www.bbc.com/news/world-middle-east-29825889
Bibi ist auch hier ehrlich: So lange es keinen Mentalitätswandel bei den Arabern gibt, ist ein Frieden unmöglich. Das hätte sich auch eine Tzipi & ein Boujie eingestehen müssen, dann bei ihnen hätte es ausser Blabla mit der anderen Seite nichts gegeben.

Ausserdem muss ich noch hinzufügen, das es nicht einer gewissen Ironie entbehrt, das jetzt ausgerechnet Europäer mit einem solchen Furor auf Bibis Wiederwahl reagieren: Es sind ausgerechnet sie, die wenn sie wirklich etwas gegen Antisemitismus tun würden, Bibi den Wind aus den Segeln nehmen würden. Aber mit Paris & Kopenhagen & den tausendundeinen, täglichen Anfeindungen, denen Europas Juden ausgesetzt sind & deshalb Alijah machen, ist für Bibi ein Leichtes zu sagen: „Seht her, wir Juden sind immer nur auf uns alleine gestellt, wenn es hart auf hart kommt, seid ihr den Gojim egal.“ Und unter uns: Er hat damit Recht. Bibi wird aus den gleichen Gründen gewählt, die jüdische Gemeinden, in Europa, dazu bringen Panic-Rooms einzurichten, Panzerglass zu benutzen & bewaffnete Security einzustellen. Aber Frankreich & Belgien zeigen aktuell, das selbst das nicht genug ist & es sogar schwer bewaffnete Soldaten braucht, um Juden vor Antisemiten aller Couleur zu schützen. Wenn aber selbst Europa Soldaten mit schweren Waffen braucht, um jüdisches Leben in Europa zu ermöglichen, wieso ist es gegenüber Israel so hochmütig?!? Ich wiederhole: Bibi wurde deshalb wiedergewählt, weil Juden in Europa Panzerglass für Sakralbauten brauchen: Sowohl Bibi wie auch das Panzerglass geben keine hundertprozentige Sicherheit, aber sie erhöhen den Sicherheitsfaktor trotzdem ENORM.

Superman

Liebe Ladies & Fellas

Durch diesen Buzzfeed-Artikel ist mir eingefallen, über was ich schon lange einen Blogeintrag schreiben wollte:
http://www.buzzfeed.com/jarettwieselman/im-super-thanks-for-asking#.ksA4AvvZe

Es geht um einen meiner liebstsen Superhelden: Ich habe zwei liebste Superhelden, da ich mich, wie beim Sex, nicht zwischen zwei Kategorien entscheiden kann. Das wären „Iron Man“ & „Superman“. Bei „Iron Man“ gefällt mir die Philosophie dahinter: Superhelden werden nicht geboren, sie erschaffen sich, trotz aller Rückschläge, selbst, in dem sie im richtigen Augenblick die richtige Entscheidung treffen.

Aber hier geht es um Superman & jüdisch, wie ich bin, ist es irgendwie logisch, das mir „Superman“ UND die ganze Philosophie dahinter gefällt. Denn es geht mir nicht nur darum, das die Schöpfer Juden waren. Wenn es mir darum gehen würde, könnte ich genau so gut „Batman“ mögen, immerhin waren seine Schöpfer auch Juden, nämlich die Herren Kane & Finger. Aber bei „Superman“ geht es mir um die Philosophie & Geschichte, welche dahinter steckt & das erkläre ich Ihnen jetzt:

Superman wird als Jude geboren, das sieht man an seinem Namen (Kal-El ist Hebräisch & bedeutet „Gott ist überall“) & auch daran, wie er von seinen Eltern gerettet wird. Letzteres erinnert wohl nicht unbeabsichtigt an Moses, unseren Propheten: Bei beiden hat die Familie sie ausgesetzt, um ihr Überleben zu sichern. Mehr noch: Die Geschichte von Superman erinnert an die Kindertransporte, die jüdische Familien vor dem zweiten Weltkrieg wenigstens eines ihrer Kinder, vor den Nazis & ihren Kollaborateuren, zu retten. In „Kill Bill – Volume 2″ sagt Bill zu Kiddo, das Clark Kent das sei, was Superman in seinen Mitmenschen sieht, in gewisser Weise stimmt das sogar.“Superman“ hält der nicht-jüdischen Welt, in der wir Juden uns, vorallem in der Diaspora, bewegen, auch den Spiegel vor: Er muss seine Identität verschleieren, weil er nicht weiss, ob sein Gegenüber ihn für seine Existenz verachtet, er reagiert, wo andere kapitulieren, oder gar kollaborieren & zeigt somit auf, wie wir als Minderheit, manchmal unsere Umgebung sehen, vorallem, wenn es darum geht, eine Minderheit zu retten; lethargisch, oppurtunistisch & indifferent. Dies zeigt sich ja auch an Supermans Alter Ego Clark Kent, welches in meinen Augen eine Art Privat-Parodie seiner Umgebung ist. An Clark Kent zeigt Superman uns auf, was mit dieser Welt nicht in Ordnng ist, wie sie von Lethargie zerstört wird, wie man zum Beispiel in Ruanda gesehen hat, oder als sich die Alliierten weigerten die Gleise, die zu den Konzentrationslagern führten, mit gezielten Luftangriffen zu zerstören. Clark Kent, der ja, wie gesagt, Supermans Privat-Parodie ist, lässt sowas zu. Superman nicht.

All dies führt dazu, das Superman zu meinen Lieblingssuprhelden gehört.