Ein Quickie zum Thema Menschenrechte im wahhabitischen Königreich & der Islamischen Republik

Liebe Ladies & Fellas

Wie schon gesagt: Die aktuellen Spannungen zwischen der Islamischen Republik (Iran) & dem wahhabitischen Königreich (Saudi-Arabien), erinnern mich an die beste Phase des Iran-Irak-Krieges: Als die beiden Kontrahenten sich gegenseitig beschuldigten „Zionisten“ zu sein.

Item, was mich jetzt aber erschreckt, ist die Tatsache, wie gut die Islamische Republik diesen Nebenkriegsschauplatz beackern kann & nicht nur im Westen ist der Mob deshalb in Extase. Nein, auch in der Islamischen Republik selber, geht der Mob auf die Strasse, um wegen dem Tod eines saudischen, schiitischen Hasspredigers, israelische Fahnen* & zu verbrennen & irgendwelche Botschaften zu stürmen. Die traurige Ironie dabei: Die Islamische Republik ist kaum besser, als das wahhabitische Königreich, was Freiheit als Menschenrecht angeht. Fun-Fact: Die Islamische Republik hat letztes Jahr MEHR Menschen aus bizarren Gründen hingerichtet, als das wahhabitische Königreich.

Un genau zu sein:
Die Islamische Republik tötete im Jahr 2015: 700 Menschen.
Das wahhabitische Königreich tötete im Jahr 2015: *nur* 100 Menschen.

Jetzt frage ich mich, ob es den Bürgern des Iran nicht peinlich ist, so von der Islamischen Republik instrumentalisiert zu werden, die praktisch jeden, verfickten Tag einen Iraner hinrichtet??? Beschämt es einen nicht, das wegen einem saudi-arabischen Hassprediger Häuser verwüstet & Flaggen verbrannt werden, während der Tod eines iranischen Bürgers nur Stille & Schulterzucken auslöst???

Hat ein iranischer Homosexueller aufgehört ein Sohn des Iran zu sein, nur weil er Männer körperlich & seelisch liebt???

Hat eine iranische Bahai ihr Lebensrecht im Iran verwirkt, nur weil sie Dinge glaubt, die nicht dem schiitischen Mainstream im Iran entsprechen???

Zu guter Letzt: Der Iran hat viele Probleme. Ein offensichtliches Problem, das nicht mehr verschwiegen werden kann, ist die anhaltende Dürre & der damit einhergehende Wassermangel. Es ist inzwischen so schlimm, das Issa Kalantari selbst sagt, das in naher Zukunft fünfzig Milllionen Iraner, aufgrund des Wassermangels, zur Flucht aus dem Iran gezwungen sein werden. Haben siebenunddreissig Jahre in der Islamischen Republik die Bürger des Landes zu Vampiren werden lassen, für die das Blut von Anderen, wichtigerer & kostbarer wurde, als Trinkwasser im Iran???

*Was ich übrigens dramatisch finde, den Israel hat diesen Hassprediger nicht auf dem Gewissen.

I am angry

Dear ladies & fellas,

I am angry, mostly I am sick & tired, of those people on the left who defend the terrorists of Paris & say that the „French government & its welfare cuts during the Sarozy government are to blame for the killings on Friday“ because the Arabs in France & Belgium are „poor & desperate“.

As you may know, I am Jewish. I hail from Eastern European countries that fell under the „Iron Curtain“ after WWII. So my family and I have experienced a fair share of oppression & despair. In fact, my great-grandfather was killed in 1936 by the NKWD because they said he was a „rootless cosmopolitan”;* my other, non-Jewish great-grandfather was send to the GULAG because he was the private secretary of the first Interior Minister of the First Georgian Republic. He died shortly after his release from the Gulag. So, as you may see, my family was also desperate in the Soviet Union, because they were forced to stay in a country that killed their relatives & they could not leave.

In fact, the shit didn’t end then, either: one of my cousins, who was a bit naive to be willing to do his mandatory service in the Russian Army a couple of years ago, was shot in the leg by his own comrades, who mistreated him because he is an Jew. They called him „Zhid“ („Kike“ in Russian) & left him there to die. He survived. He & his older brother moved to Israel because of it. Because you can’t find justice in Russia when you are a member of a minority.

Still, he didn’t try kill random, innocent Russian people. Neither does his brother or I.

Natan Sharansky, who is a well-known figure in the „Otkasnik movement“ didn`t kill anybody either. He fought for the freedom of Soviet Jewry peaceful, even when he was badly tortured in the infamous Lubjanka prison, a prison that is as infamous & frightening for Russian-speaking people as the Evin prison in Iran. Later, when Natan Sharansky was set free & he was a minister in Israel, he didn’t try to kill anybody, nor is he, today, a threat to either the Russian or the Israeli society.

I, personally, think that this kind of thinking that you excuse people for engaging in terrorism when you think that they might be „poor & desperate“ is the real threat for Europe. We don`t defend our values anymore, & with values I mean things like „liberty“, the value of human life, and that adult people are responsible for their own actions. And that makes me angry. Well & of course the fact, that people find cheap excuses for murders.

*A term invented to conceal the anti-Semitic will to kill Jews…